Warum lebe ich überhaupt?

Der Mensch ist das einzige Geschöpf das Lieben kann. Von wo kommt die Liebe? Von jemanden der selbst die Liebe ist. Und wer ist die Liebe? Gott selbst. Wir wurden aus der Liebe Gottes geschaffen, als Abbild Gottes. Darum können wir auch lieben.

Jeder Mensch sehnt sich nach etwas höherem, besonders nach dieser Liebe. Und diese Sehnsucht findet in Gott vollendung und kann nicht von Befriedungen, vom Reichtum "gestillt" werden. 

Gott liebt dich, jedoch will Gott das Du in Freiheit sich für seine Liebe entscheidest.

 

Die Sehnsucht des Menschen kann allein von Gott gestillt werden. Weil der Mensch ein Geschöpf Gottes ist, und in seiner Liebe seine Vollendung findet.

 


Ein besonderer Grund für die menschliche Würde liegt in der Berufung des Menschen zur Gemeinschaft mit Gott. Zum Dialog mit Gott wird der Mensch schon von seinem Ursprung her eingeladen: er existiert nämlich nur weil er von Gott aus Liebe geschaffen, immer aus Liebe erhalten wird; und er lebt nicht voll gemäss der Wahrheit, wenn er diese Liebe nicht frei anerkennt und sich seinem Schöpfer anheimgibt. (GS 19,1)
Wenn wir nur aus einer Laune der Natur entstanden wären, dann heisst das: die Natur ist eine Person mit Gefühlen usw., die etwas planen und herstellen kann. Die Natur ist aber Geschaffenes, Geschöpf. Bei der Frage nach dem Sinn kann uns nur der weiterhelfen, der die Natur und die Naturgesetze geschaffen hat. Aus Zufall entsteht nichts. Würdest du im Fernsehen behaupten, deine Schuhe wären aus Zufall entstanden, würden dich alle für verrückt erklären. Du könntest jetzt behaupten, beim Menschen wäre das anders, Lebendes könnte sich eher selbst entwickeln. Es wird aber als bewiesen dargestellt, dass sich Leben aus Leblosem zufällig entwickelt hat. Wenn aus Leblosem Leben hervorgehen könnte, dann könnten auch Schuhe aus Leblosem entstehen. Alles am Menschen ist logisch (bzw. sinnvoll) z.B. 2 Beine (mit einem kann man nicht gehen), 2 Augen (stereoskopisch sehen), der Mensch hat nur noch nicht alles verstanden. Jeder Mensch ist nach einem bis ins Kleinste durchdachten Bauplan entstanden und funktioniert auch danach. Nichts ist dem Zufall überlassen. Besonders das Gehirn ist ein Meisterwerk. Es ist die Schlatzentrale, die auch Informationen enthält, z.B. was gut ist. Diese Zentrale kann frei entscheiden, ob das getan wird, was sie selbst für richtig hält, oder das, was der Hersteller bzw. Planer sich gedacht oder in der Gebrauchsanweisung empfohlen hat. Es gibt Menschen, die sich nach dem Hersteller richten. Leider richtet sich die Mehrheit nach der Mehrheit, was z.Zt. für richtig gehalten wird. Das ist heute eben der Egoismus. Alles, was du an den Menschen beanstandest, kommt daher, dass sie keinem Schöpfer verantwortlich sein wollen. Sie tun so, als wäre alles eine Sache des Zufalls. Der Schöpfer kennt den Sinn des Lebens, egal, welche Auffassung du hast oder ich. Oder wie kommt zum Beispiel eine geistige Grösse in die Materie hinein? Das kann doch nur Intelligenz bewirken! Die Evolutionslehre behauptet, dies sei ohne Intelligenz nur im Rahmen materieller Prozesse (z.B. Mutation und Selektion) geschehen. Das aber ist schon vom Ansatz her falsch: Eine materielle Grösse kann niemals eine nichtmaterielle hervorbringen. So kann Materie nie “Geist” produzieren. Es geht nur umgekehrt: “Geist” muss immer am Anfang stehen. Welcher “Geist” aber soll es sein?
Gott hat also uns aus Liebe geschaffen und wir werden auch in seiner Liebe unsere Vollendung finden.


(Die Zeitung Blick, Schlagzeilen über Jesus.)

Frei sein von Gott mündet also in eine trostlose Leere. Das haben wir doch bei Marilyn Monroe gesehen, trotz des Reichtums, war sie leer, war sie so leer, dass sie sich das Leben nahm.
Erst mit Gott wird man frei, das Leben wird sinnvoll. Christus selbst hatte vor 2000 Jahren genau dazu ein Gleichnis gebracht. Papst Benedikt XVI. wird Dir dann dieses Gleichnis auf ganz einfacher Weise erklären.

Weiter

  

Heute waren schon 5256 Besucher (10701 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=